Wir migrieren nach Office 365 (schrittweise). Was muss an einer bestehenden Installation von AgendaX V6.x geändert werden?

Wir migrieren nach Office 365 (schrittweise). Was muss an einer bestehenden Installation von AgendaX V6.x geändert werden?

Wenn der Migrationsvorgang zu Office 365 einige Zeit in Anspruch nimmt und Sie Postfächer in mehreren Batches migrieren, empfehlen wir, während der Umstellung eine zweite Instanz von AgendaX zu installieren.

Die erste (bestehende) Instanz liest lokale Postfächer und die zweite (neue) Instanz liest migrierte (O365) Postfächer.

Während der Umstellung sehen Sie weiterhin alle Kalender von lokalen und migrierten Postfächern in der AgendaX-Webanwendung.

 

Installation eines zweiten AgendaX-Setups auf dem AgendaX-Server, das Zugriff auf die O365-Postfächer ermöglicht.

  • Legen Sie einen neuen AgendaX Benutzer auf Office 365 an (inklusive Postfach)
  • Kopieren Sie den AgendaX-Installationsordner an einen zweiten Ort, z.B. AgendaXO365.
  • Installieren Sie den zweiten Dienst mit dem Multi-Service-Konfigurationstool "AgendaX multi service configuration utility". Das Dienstkonto, das Sie eingeben, ist das Konto, mit dem der AgendaX Update Service ausgeführt wird. Dies sollte idealerweise der neue AgendaX-Benutzer auf Office 365 sein. Wenn dies nicht möglich ist, wählen Sie einen lokalen Benutzer mit Administratorrechten auf dem AgendaX Server.
  • Installieren Sie Outlook 2013 oder 2016 auf dem AgendaX Server, falls nicht bereits installiert
  • Melden Sie sich mit dem neuen AgendaX-Benutzer (oder dem lokalen Benutzer, den Sie bei der Installation des zweiten Dienstes angegeben haben) am AgendaX-Server an.
  • Setzen Sie die entsprechenden Registry-Flags entsprechend der verwendeten Outlook-Version und die AgentX.ini-Einstellungen (Seite 5 im Installationshandbuch): AgendaX Installation Guide)
  • Erstellen Sie ein Outlook-Profil mit diesem Benutzer, das auf das Postfach auf O365 zugreift und deaktivieren Sie den Exchange-Cache-Modus im Outlook-Profil. Wenn Sie nach einem Benutzernamen / Passwort gefragt werden, aktivieren Sie die Option'Passwort speichern', bevor Sie die Zugangsdaten eingeben. Notieren Sie sich den Namen des erstellten Outlook-Profils (Standard: Outlook).
  • Starten Sie die AgendaX-Konfiguration in der AgendaX O365-Installation (AgendaXCfg.exe), klicken Sie auf MSX Version, wählen Sie Office 365 und geben Sie den Namen des von Ihnen als O365 AgendaX-Benutzer eingeloggten (oder lokalen Benutzer) erstellten Outlook-Profils ein.
  • Setzen Sie die Mailbox-Ordnerrechte für die bereits auf O365 migrierten Benutzer mit dem folgenden, sprachunabhängigen Powershell-Skript. Sie müssen zuerst mit O365 eine Remote-Powershell-Sitzung mit den Befehlen Get-Credential, New-PSSession und Import-PSSession starten. Ersetzen Sie "agendax" in der 3. Zeile im folgenden Skript durch den Namen Ihres O365 AgendaX-Kontos:
    Connect-ExchangeOnline
    foreach ($Mailbox in (Get-EXOMailbox -OrganizationalUnit abc -ResultSize Unlimited))
    {
    Add-MailboxFolderPermission -identity "$($Mailbox.Name)" -AccessRights Reviewer -User agendax
    Add-MailboxFolderPermission -identity "$($Mailbox.Name):\Calendar" -AccessRights Editor -User agendax
    }
    Disconnect-ExchangeOnline
    
    "-OrganizationalUnit abc" limits the users to a specific OU (here "abc"). This can be omitted if you would like
    to grant the permissions on every account in your organization.
    
    If, instead, you would like to limit the users to users that have a specific SMTP- address, you can use the
    following script:
    
    Connect-ExchangeOnline
    foreach ($Mailbox in (Get-Mailbox -ResultSize Unlimited | where-Object {($_.PrimarySMTPAddress -like "*@agendax.net")}))
    {
    Add-MailboxFolderPermission -identity "$($Mailbox.Name)" -AccessRights Reviewer -User agendax
    Add-MailboxFolderPermission -identity "$($Mailbox.Name):\Calendar" -AccessRights Editor -User agendax
    }
    Disconnect-ExchangeOnline
    
    Or, if you would like to limit the users to members of a specific distribution list, you can use the following:
    
    Connect-ExchangeOnline
    foreach ($Mailbox in (Get-DistributionGroupMember -Identity "NameOfDistributionList" -ResultSize Unlimited))
    {
    Add-MailboxFolderPermission -identity "$($Mailbox.Name)" -AccessRights Reviewer -User agendax
    Add-MailboxFolderPermission -identity "$($Mailbox.Name):\Calendar" -AccessRights Editor -User agendax
    }
    Disconnect-ExchangeOnline
  • Stoppen Sie den AgendaX Update Service der alten AgendaX-Installation.
  • Starten Sie die AgendaX-Konfiguration der alten und der neuen Installation (AgendaXCfg.exe) und aktivieren Sie die Option "Multiple services write to this database" und löschen Sie die Datenbanktabellen (nur einmal) unter Config / Drop tables.
  • Klicken Sie auf "Update" in beiden AgendaX-Konfigurationen und "Ja", um die Dienste neu zu starten.
  • Überprüfen Sie das Windows Anwendungsprotokoll auf mögliche Warnungen / Fehler. Jeder der Dienste fügt dem Anwendungsereignisprotokoll Warnungen für die Postfächer hinzu, die sich nicht auf ihrem System befinden. Das ist normal. Das lokale Setup erstellt Warnungen für die O365-Postfächer und das O365-Setup erstellt Warnungen für die lokalen Postfächer. Wenn Sie bei der O365-Installation Warnungen über Postfächer erhalten, die nicht im globalen Adressbuch zu finden sind und diese Postfächer bereits nach O365 migriert wurden, müssen Sie diese in den AgendaX-Gruppendefinitionenaus dem Adressbuch (AgendaXCfg.exe / Gruppen) erneut auswählen.
  • Nachdem beide AgendaX Update Services das Scannen der Postfächer abgeschlossen haben, sehen Sie sowohl den lokalen als auch die O365-Postfachkalender in der AgendaX-Webanwendung.
  • Während Sie Benutzer von den lokalen Exchange-Servern auf O365 verschieben, müssen Sie das obige Powershell-Skript erneut ausführen, um Berechtigungen für die neu verschobenen Postfächer festzulegen.

 

Entfernen des alten AgendaX-Setups, nachdem alle Postfächer nach O365 verschoben wurden.

Wenn alle Postfächer auf O365 verschoben wurden, können Sie das alte AgendaX-Setup deinstallieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen. Da die Web-Anwendung von AgendaX noch unter Ihrem alten AgendaX-Setup läuft, müssen Sie diese zunächst an den Installationsort der neuen (O365) Installation verschieben:

  • Starten Sie den Internet Information Services (IIS) Manager, navigieren Sie zu Sites / Default Web Site / AgendaX, klicken Sie auf "Basic settings" und ändern Sie den Ort unter "Physical path" in den Ordner Ihrer neuen AgendaX O365 Installation.

Wenn Sie auf der AgendaX-Administrationsseite (in der AgendaX-Webanwendung) irgendwelche Konfigurationsänderungen vorgenommen haben, seit Sie die O365-Installation von AgendaX installiert haben, oder wenn Sie Änderungen am zusammenklappbaren Gruppenmenü in der Datei multmenu.txt vorgenommen haben, kopieren Sie config.inc und multmenu.txt (beide befinden sich im Unterordner AGENDA Ihres AgendaX-Installationsordners) aus dem alten Setup in das O365-Setup.

 

Um das alte AgendaX Setup zu deinstallieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Stoppen Sie den AgendaX Update Service der alten Installation.
  • Schließen Sie alle Instanzen der MMC (Microsoft Management Console), z.B. Services, Event Viewer
  • Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung und wechseln Sie in den AgendaX-Installationsordner Ihrer alten AgendaX-Installation, z.B. CD C:\Inetpub\AgendaX
  • Geben Sie den folgenden Befehl ein:
    AgendaXSrv.exe -u (Dadurch wird der AgendaX Update Service deinstalliert)
  • Löschen Sie den alten AgendaX-Installationsordner.

Der letzte Schritt besteht darin, dem AgendaX Update Service mitzuteilen, dass nicht mehr andere Dienste dieselbe Datenbank verwenden. Führen Sie die AgendaX-Konfiguration (AgendaXCfg.exe) in Ihrem neuen O365-Setup-Ordner aus und deaktivieren Sie die Option " Multiple services write to this database " und löschen Sie die Datenbanktabellen unter Config / Drop tables, dann klicken Sie auf "Update" und " Ja ", um den Dienst neu zu starten.

Beiträge zum Thema

Möchten Sie einen Gastbeitrag verfassen?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.